Impressum | Newsletter |
Party und Chillen

Essen, Trinken und Feiern auf Ibiza

Ibiza ist als Party-Insel bekannt. Die Clubs und Discos der Insel, die zu den größten und besten der Welt zählen, locken nicht nur tausende Besucher sondern auch die Top-DJs der Szene an. Namhafte Künstler haben den 1990ger Jahren auf Ibiza ihren Stammsitz.
Discos der Superlative
Die Club-Szene auf Ibiza
Als das Zentrum der Partyurlauber gilt die Platja d'en Bossa. Der zwischen Flughafen und der Inselhaupstadt Eivissa gelegene Strand mit gleichnamiger Ortschaft vereint zahlreiche Vorteile für die partyfreudigen, meist jungen Urlauber. Als zweite Hochburg für ein ausgeprägtes Nachtleben gilt Sant Antoni de Portmany auf der Westseite der Insel.
Das Partyleben beginnt in den späten Abendstunden meist ab 22:00 Uhr. Der Abend startet daher meist damit, dass in den Restaurants der Inselhauptstadt ausgiebig gegessen wird oder man trifft sich in einer der zahlreichen Cocktailbars inder unteren Altstadt.

Wer einen Discoabend plant, der sollte um diese Uhrzeit nach verbilligten Tickets Ausschau halten. Diese werden in den Gassen der Altstadt von Werbern der Groß-Discotheken anngeboten. Frühstens um 1:00 Uhr zieht es die Partyfreunde dann in die Discos und Clubs. Die Auswahl auf Ibiza ist riesig und für nahezu jeden Musikgeschmack findet sich der richtige Club. Die größten und bekanntesten Discotheken liegen auf der Straße von Eivissa nach Sant Antoni. Neben dem Amnesia liegt dort auch das Privilege, dass sich rühmt, der größte Club der Welt sein sein. 7.000 m² und Platz für 10.000 Besucher sprechen für sich.
PachaEivissaDer »Klssiker« der Club-Szene.http://www.pacha.com/ibiza/
Privilegean der C-731 zwischen Eivissa und Sant Antoni»The World'S Biggest Club«
Jeden Montag im Sommer 2011: Tiësto
http://www.privilegeibiza.com
Amnesiaan der C-731 zwischen Eivissa und Sant Antoni»The best global Club«
Im Sommer 2011: Sven Väth
http://www.amnesia.es/
Auf einen Kaffee
Bars auf Ibiza
In jedem Ort der Insel gibt es die obligatorische Bar. Meist in Blickweite der Dorfkirche stellen diese Bars den Mittelpunkt für alle Einheimischen dar. Hier trifft man sich zum Frühstück, auf einen Cafe solo oder am Nachmittag zum Tapas-Essen.

Für Touristen sind eher die Bars und Kneipen in Eivissa interessant. Nach einem Altstadtbummel und vor Abendbeginn lohnt sich in Abstecher in diese oftmals typische spanischen Bars.
Die so genannten Szenelokale in der Altsadt von Eivissa überleben oftmals keinen Sommer. Nur wenige konnten sich über Jahre hinweg halten und gelten als etabliert.
Musik und Longdrings
Chill-Out
Ibizas Export-Schlager Nummer 1 ist mit großem Abstand die »Chill-Out« oder auch »Lounges«-Musik. Unzählige CDs sind in den letzten Jahren auch in die deutschen Charts auf die oberen Positionen aufgestiegen. Allen voran und heimlicher »Erfinder« dieser Musikrichtung ist das Café del Mar.
Der Namensgeber liegt an der Felsküste von Sant Antoni. Allabendlich pilgern hier die Anhänger des »Chill-Out« um den Sonnenuntergang bei seichter Musik und Cocktails zu genießen.

Seit dem Erfolg der Musik haben weitere Cafés mit und ohne Meerblick das Konzept aufgeriffen. So liegt unweit des Café del Mar das Café Savannah Beach Club, welches ähnliches Flair und ähnliche Musik bietet – der Sonnenuntergang ist eh der Gleiche.
Essen gehen
Restaurants
Auf Ibiza essen zu gehen ist grundsätzlich keine günstige Angelegenheit. Die Restaurantdichte ist in Eivissa natürlich am größten – aber auch hier gibt es nicht nur in der Qualität unterschiede, sondern auch im Preis. In der oberen Altstadt (»Dalt Vila«) ist es grundsätzlich teuer als in der unteren Alstadt. Noch günster werden die Lokale in der Neustadt – also der Bereich hinter dem Yachthafen.
Die Gastronomie-Szene in den touristischen Zentren wie Sant Antoni oder Santa Eularia sind ebenfalls eher touristisch geprägt. Je näher man zum Wasser und der Strandpromenade kommt, desto höher die Preise. In den ländlichen Regionen finden sich eher einfache Restaurants jedoch oftmals mit guten Preis-Leistungsverhältnissen.